Microsorber
Microsorber

Die Raumakustik ist der entscheidende Faktor in jeder Kette. Sie bestimmt im wesentlichen über die Klangqualität bei Ihnen zu Hause. Die beste und teuerste Anlage ist immer nur so gut wie der Raum, in dem sie spielt! Viele Menschen nehmen diese Thematik leider immer noch nicht genügend wahr. Oft scheitern Maßnahmen zur Verbesserung der Akustik auch an ästhetischen Ansprüchen. Der Hörraum soll Wohnraum bleiben, was mit herkömmlichen Absorber-Elementen nicht immer möglich ist.

Genau hier setzt der Microsorber, der in Zusammenarbeit mit dem Frauenhofer Institut für Bauphysik in Stuttgart entwickelt wurde, als Lösung all dieser Probleme an.  Es handelt sich beim Microsorber um eine 0.1 mm dicke Polycarbonatfolie. In der Standardgröße von 1 x 2 m enthält sie etwa 80.000 Mircroperforationen, d.h. winzig kleine Löcher. Das Funktionsprinzip ist so genial wie einfach: Dem durch die Löcher tretende Schall wird ein Teil seiner Energie genommen. Da die Folien in einem bestimmten Abstand vor reflektierenden Flächen angebracht werden, muß der Schall auf seinem Rückweg in den Raum die Folie erneut durchdringen, so wird erneut Schallenergie absorbiert. Auf diese Weise werden Reflexionsschall und Nachhallzeiten deutlich gesenkt und verbesert.

Microsorber sind leicht und flexibel einsetzbar. Als klare Folien ermöglicht Ihre Transparenz den Einsatz als nahezu unsichtbares Element vor allen schallharten Flächen, also auch vor besonders problematisch großen Fensterflächen. Es gibt sie auch als Rollos. In der matten/milchigen Version können Microsorber ganz gezielt als gestalterisches Element im Raum eingesetzt werden. Über Eck angebracht und indirekt beleuchtet, können sie Design-Objekt sein und gleichzeitig ihren akustischen Zweck erfüllen.

Absorptionsschema einlagig JPG     Absorptionsschema 2-lagig JPG