LP 3/2006 Denon DL-103R

...das Denon DL-103R ist in Analogkreisen längst zur Legende geworden. Lange Zeit musten die deutschen Analogfans auf  die nationale Wiedereinführung der Variante DL-103R warten.  Die Edelvariante R unterscheidet sich vom Standard-DL-103  durch die Verwendung von hochreinen 6N-Kupfer als Spulenmaterial und einer geringeren Wicklungsdichte. Damit sinkt der Innenwiderstand auf 14 statt 40 Ohm. Das DL-103R wirkt um einiges ausgeglichener als die Urversion. Die R-Variante ergänzt diese Spielfreude, ohne die Aufgabe der farbenprächtigen Mitten und wuchtigen Bässe, mit den passenden strahlenden Höhen und einer Detailfreude, die das alte 103 bei allen anerkannten Meriten so nicht bieten kann.

Das DL-103R fühlt sich bei dynamikreicher Pop und Rockmusik völlig in seinem Element und lässt es richtig krachen. Selbst gestandene und ernsthafte Großorchesterwerke strahlen eine gewaltige Lebensfreude und Energie aus, die ich so vorher noch nie gehört habe. Es enststeht dabei dennoch nicht der Eindruck, daß das System etwas dazuerfindet. Das Denon erarbeitet dem Hörer nur Facetten, die so vorher noch nicht gehört wurden. Dabei muss das DL-103R noch nicht einmal alles perfekt können. Ich habe schon tiefere Bässe und feiner aufgelöste Höhen gehört, vielleicht schon eine etwas exaktere, räumliche Abbildung, aber eben noch nie eine so packende Wiedergabe wie die des Urahnen DL103, gepaart mit dieser derartig deutlich gesteigerten Ausgewogenheit und Strahlen in den Höhen. Ein ganz heißer Tipp für eine System-Neuanschaffung ab der gehobenen Einsteigerklasse bis hin zu deutlich höheren Ansprüchen!"

Fazit:

Unterm Strich kann nur eine ganz klare Kaufempfehlung stehen, ... das normale DL-103 bleibt der Preis-Leistungs-König, das DL-103R bietet zum etwa doppelten Preis die gleiche mitreißende Dynamik und kann zudem fast alles so viel besser, daß es in seinem Preisbereich wiederum einzigartig ist, was die Spielfreude angeht, sogar jenseits aller Klassen.

 

Audio 4/2006 Denon DL-103R

Der VW-Käfer unter den Tonabnehmern ist jetzt zum Porsche mutiert: Denon gibt dem DL-103 das R für "Rallye".Die Messwerte zeigen, daß das 103R mehr kann, als sein einfacherer Bruder: Er tastet höhere Pegel ab und verzerrt noch weniger. Für bessere Auflösung und Dynamik haben die Entwickler dem "R" leichtere Spulen mit weniger Windungen spendiert; davon künden der gegenüber dem alten 103 halbierte Innenwiderstand und die geringere Ausgangsspannung. Statt aus gewöhnlichem Kupfer wickeln die Japaner die hauchfeinen Spulen für das 103R aus einer besonders reinen Variante des roten Edelmetalls: "6N" steht für die Zahl der Neuner inklusive der beiden vor dem Komma. 99,9999 % Cu also. MC-Systeme dringen in so kleine Spannungsdimensionen vor, daß Leitermaterialien tatsächlich an Klangeinfluss gewinnen. Davon abgesehen hat 6N-Kupfer auch günstigere mechanische Eigenschaften. Das DL-103R macht einen alten Wunsch der 103-Fans wahr: Es gibt im Bass und Grundton Gas wie der Klassiker, tastet aber ungleich besser ab - geringere ungefederte Massen verbessern nun mal den Fahrbahnkontakt. Es nimmt dem Analog-Hörer die Angst vor der Dynamik, indem es selbst schwierige Scheiben ohne den geringsten Respekt angeht. Nymans Soundtrack tönte selten so sauber, reich differenziert und gleichzeitig mitreißend. Wobei die Betonung auf "mitreißend" liegt: Platten, die mit dem 103R nicht abgehen, sind wirklich mausetot und keinen weiteren Wiedergabeversuch wert. Der fast mörderische Groove-Faktor, gepaart mit seidig-elegantem, unbestechlich sauberem Mittelhochtonbereich ist das Erkennungs und Alleinstellungsmerkmal des DL-103R im Vergleich zu allen anderen Tonabnehmern seiner Preisklasse. Wer aus seinen Platten alles herausholen möchte, sollte also zunächst an Laufwerk und Arm denken. Die Tonabnehmerfrage können Sie anschließend diskutieren - oder kurz und trocken beantworten: "DL-103R".

Fazit:

Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: In jeden Analog-Haushalt gehört mindestens ein DL-103. Als Erst- oder Zweit-Tonabnehmer, oder schlicht als Realitäts-Check für teurere MCs. Nun haben Sie bei der Erfüllung dieser "Pflicht" sogar die Wahl zwischen dem rustikal klingenden... günstigen 103-Urtyp oder dem teureren, aber auch dramatisch besseren DL-103R. Mit Top-Tonarmen und Vorverstärkern ist dies ein System-Partner fürs Leben: perfekt verarbeitet, jedes Exemplar exakt wie das vorige, langlebig und robust - und selbst für seine 350 Euro preiswert!!!

Klang: sehr gut – 85 Punkte, Verarbeitung: vorbildlich Audio Testurteil: sehr gut – 85 Punkte, Spitzenklasse 4 Ohren

zurück