Stereodreieck

Das Stereodreieck:

Stellen Sie sich ein Dreieck vor an dessen Spitze sich Ihr Hörplatz befindet. Ist der Abstand von Ihnen zu Ihren Lautsprecher kleiner als der Abstand der Lautsprecher zueinander, wird das Klangbild ein "Loch" in der Mitte haben.


Die richtige Höhe

Die richtige Höhe:

Wenn Sie auf Ihrem Lieblingshörplatz sitzen, sollten die Hochton-Chassis Ihrer Lautsprecher sich auf Ohrhöhe befinden. Bei Stand-Lautsprechern haben Sie wenig Einflußmöglichkeiten darauf - es sei denn, Sie tauschen Ihr Sitzmöbel aus! Haben Sie jedoch Kompakt-Lautsprecher gekauft, können Sie bei der Auswahl der passenden Lautsprecherständer darauf achten, daß die richtige Höhe erreicht wird. Wenn die Lautsprecher richtig aufgestellt sind, werden Sie feststellen, daß das Klangbild wesentlich fokussierter und offener ist. "Die" richtige Aufstellung gibt es nicht - experimentieren Sie!


wandnah
frei

Aufstellung Ihrer Lautsprecher:

Einige Lautsprecher erzielen ein besseres Klangbild, wenn sie nahe einer massiven Rückwand aufgestellt werden. So aufgestellt erzielen Sie einen präzisen und voluminösen Bass. Andere Lautsprecher,  besonders Stand-Lautsprecher, neigen dazu, am besten zu klingen, wenn sie frei im Raum - weit genug von den Rückwänden entfernt - aufgestellt werden. Zu nahe an der Rückwand aufgestellt klingen sie schwammig und unpräzise. In den meisten Fällen ist eine möglichst freie Aufstellung aber vorzuziehen, auch bei Kompaktlautsprechern.


rechteckig

Langer, schmaler Raum:

Steht Ihr Fernsehgerät an einem Ende des Raumes und das Sofa am anderen Ende, wird es schwierig für Sie, einen guten Surroundklang zu erzielen. Es könnte durchaus hilfreich sein, einen Heimkinoverstärker zu wählen, der das Programmieren einer langen Verzögerungszeit (sog. time delay) ermöglicht. Ist der Heimkinoverstärker nicht mit einer solchen Programmiermöglichkeit ausgestattet, ist, wegen dem großen Abstand der Front-Lautsprechern zu Ihnen, die Verzögerungszeit der Frontkanäle fast identisch mit der der hinteren (Effekt-) Kanäle. Die Effekt-Lautsprecher können an der Seitenwand aufgehängt werden und rückwärts zur Sitzposition abstrahlen.


quadratisch

Quadratischer Raum:

Die Aufstellung hängt von der Größe des Raumes ab. Ist der Raum groß, gestaltet sich die Aufstellung recht einfach und Sie werden evtl. einen Aktiv-Subwoofer verwenden wollen. Kleine quadratische Räume sind problematischer, da hier jeder große Lautsprecher den Raum dominiert und (meist) nicht optimal klingt. Es kommt verstärkt vor, allem im Bassbereich, zu Raummoden (Überhöhungen und Auslöschungen einzelner Frequenzen).  Kleinere Lautsprecher oder Lautsprecher zur Wandmontage helfen hier, Platz zu sparen und regen den Raum weniger stark an.


Anwinkeln

Anwinkeln von Lautsprechern:

Durch das An/Einwinkeln Ihrer Lautsprecher zum Hörplatz hin können Sie in vielen Fällen die  Bühnenabbildung und Ortbarkeit Ihrer Lautsprechers verbessern. Auch vermindern Sie etwas die seitlichen Reflektionen. Stellen Sie sich zwei Linien vor, die aus den Lautsprechern hinaus auf Ihren Hörplatz zulaufen. Winkeln Sie die Lautsprecher so an, daß sich diese beiden Linien in etwa auf Höhe Ihres Hörplatz kreuzen. Auch hier gilt: experimentieren Sie ruhig ein wenig!



Seitenwände

Seitenwände:

Achten Sie bei der Aufstellung Ihrer Lautsprecher auf einen ausreichenden Abstand zu den Seitenwänden und den Raumecken - egal, ob Ihre Lautsprecher zur freien Aufstellung im Raum oder zur wandnahen Aufstellung konzipiert wurden. Stehen die Lautsprecher zu nahe an den Seitenwänden oder in den Raumecken, kommt es verstärkt zu frühen, unerwünschten Reflektionen, die fast zeitgleich mit dem Direktschall eintreffen. Darunter leidet das gesamte Klangbild. Die Durchhörbarkeit, Ortung, Präzision im Bassbereich, Auflösung. Läßt sich eine wandnahe Aufstellung nicht verhindern, können Akustik-Absorber Abhilfe schaffen. Bassschwache Lautsprecher durch die Aufstellung in Zimmerecken zu mehr Bass zu verhelfen, ist keine gute Idee! Hier wäre ein aktiver Subwoofer die bessere Lösung.

zurück